Neue Sicherheitstechnik

Gestiegene gesetzliche Sicherheitsanforderungen

Zum 14. September 2019 tritt die zweite Stufe des neuen europäischen Zahlungsrechts (PSD2) in Kraft. Ziel der PSD2 ist insbesondere, das Online Banking noch sicherer zu machen. So wird für den Login ins Online Banking zukünftig zur Autorisierung neben der PIN-Eingabe alle 90 Tage eine TAN-Freigabe erforderlich sein.

Zudem ist ab dem 14. September 2019 das papierhafte iTAN-Verfahren nicht mehr für die Freigabe von Transaktionen (Überweisungen, Daueraufträgen) zulässig. Da das mTAN-Verfahren aus Sicherheitsgründen grundsätzlich nicht über mobile Apps zugelassen ist, bieten wir Ihnen als passende Alternative das neue appTAN-Verfahren an.

Kunden, die nach dem 14. September noch ausschließlich mit einer iTAN-Liste ausgestattet sind, bleiben bei uns weiterhin handlungsfähig. Sie können die iTAN-Nummern ihrer Papierliste für den Login ins Online Banking sowie zur Anmeldung/Aktivierung eines alternativen TAN-Verfahrens (appTAN oder mTAN) nutzen. Für die Anmeldung zum chipTAN-Verfahren wird hingegen eine Girocard (Maestro-Karte) der Degussa Bank und ein TAN-Generator benötigt, der im Elektro-Fachhandel erhältlich ist.

Das komfortable appTAN-Verfahren ab September 2019

Die Vorteile der neuen appTAN

Das innovative appTAN-Verfahren bietet Ihnen zahlreiche Vorteile gegenüber dem mTAN- und chipTAN-Verfahren. Laden Sie sich einfach die Mobilgerät-Variante (für Smartphones und Tablets, integriert in unsere "Degussa Bank Banking+Brokerage App") oder die Desktop appTAN-Variante herunter und schon können Sie bequem von unterwegs oder zuhause aus Ihr InternetBanking tätigen und damit Aufträge freigeben.

Bei einer TAN-pflichtigen Aktion wird die TAN-Freigabe innerhalb der App angezeigt und Sie müssen die angezeigte Transaktion lediglich per Klick bestätigen. Anschließend wird die TAN-Freigabe automatisch übertragen, so dass keine händische Erfassung einer Nummer mehr notwendig ist. Gleichzeitig wird die Einhaltung der höchsten Sicherheitsstandards garantiert. Das Verfahren ist durch mehrere unabhängige Institute, wie etwa das Fraunhofer SIT, getestet und zertifiziert.

Beim appTAN-Verfahren entstehen Ihnen keine Kosten - weder für die App noch für die TAN-Generierung.

  • Bequemes Banking zuhause ("Desktop appTAN") und unterwegs (integriert in unsere "Banking+Brokerage App")
  • Kein zusätzliches Gerät notwendig
  • Erfüllung höchster Sicherheitsstandards
  • Kostenfrei

Desktop ab Windows 7 SP1; MacOS ab 10.11 - Download und Anleitung für die Nutzung der Desktop App

android Mobilgeräte ab Version 5.0 - Download und Anleitung für die Nutzung der mobileApp

iOS Mobilgeräte ab Version 11.3 - Download und Anleitung für die Nutzung der mobileApp

Vergleich der TAN-Verfahren

Unsere TAN-Verfahren im Überblick

Verfahren chipTAN mTAN appTAN
Voraussetzung TAN-Generator UND Maestro-Karte Mobiltelefon Smartphone ODER Tablet oder Desktop PC
Sicherheit Hoch Mittel Hoch
Handhabbarkeit Umständlich (Zusatzgerät TAN-Generator) Umständlich (händischer TAN-Übertrag) Einfach
(Ja-/Nein-Bestätigung)
Mobile Banking Fähigkeit Ja Nein Ja
Banking und Autorisierung auf einem Gerät Ja Nein Ja
Abhängigkeit von Hardware und Mobilfunkbetreibern (SMS-Zustellung) Nein Ja Nein
Kosten TAN-Generator kostenpflichtig;
TAN kostenfrei
Kostenlos
(zukünftige SMS-Bepreisung möglich)
Kostenlos

FAQ

Anleitungen zu den TAN-Verfahren

Sie besitzen kein aktives TAN-Medium?

Sie können bereits jetzt selbst im InternetBanking im Menü Service -> TAN-Management -> iTAN-Verwaltung eine iTAN-Liste anfordern.

Kunden, die bis zum 13.09.2019 zu ihrem bestehenden InternetBanking-Zugang kein aktives TAN-Medium (iTAN-Liste, mTAN, chipTAN) besitzen bzw. nutzen, erhalten im ersten Schritt von uns eine aktive iTAN-Liste zugesandt, um sich damit nach dem 14.09.2019 weiterhin einloggen und für ein zukünftiges TAN-Verfahren entscheiden zu können. Mit der iTAN-Liste kann im InternetBanking im Menü Service > TAN-Management ein weiteres TAN-Verfahren aktiviert werden.